Gedankliche Tiefen

Und gleich...

... nochmal, weils so schön war. Ich hab diesen einen Gedanken über die Jahre immer wieder gehabt: Lass dir die Stimmbänder operativ entfernen. Einerseits ein schrecklicher Gedanke nicht mehr schreien zu können, andererseits wahnsinnig ansprechend was den Umgang mit Menschen angeht. "Es geht nicht darum was du gesagt hast, sondern wie du es gesagt hast!" "Ich verbitte mir diesen Ton!" "Sprich nicht in diesem Ton mit mir." "Dein Ton gefällt mir nicht." Immer derselbe Mist. Jedes Mal, wenn ich mich irgendwie verständlich machen will. Es ist zum verzweifeln. Meiner Ansicht nach spreche ich völlig normal, vielleicht allerhöchstens eindringlich und flehend, weil ich einfach nicht verstehe, warum man mich nicht versteht. Wobei ich mich ja selbst nicht verstehe. Ich will einfach nur klären, etwas klar machen und plötzlich fühlt sich mein Gegenüber angegriffen, weil ich den falschen "Ton" habe? Ich begreifs einfach nicht. Egal mit welchem Menschen, es passiert immer wieder. Anscheinend habe ich ein wahnsinnig ausgeprägtes Talent dazu mich im Ton zu vergreifen. Oder ich hör schlecht, denn in meinen Ohren klingt das alles anders. Wobei ich eigentlich nur Probleme mit tiefen Tönen habe, meine eigene Stimme ist aber eher... quietschig? Naja jedenfalls irgendwie seltsam. Passiert mir aber auch nur in Diskussionen. Bzw. wenn ich verstanden werden will. Ansonsten spricht man gerne mit mir. Warum auch nicht? Ich kann mich herrlich um anderer Leute Probleme kümmern, nur nicht um meine eigenen. Aber da bin ich nicht die Einzige, das weiß ich. Und ich bin sicherlich auch nicht diejenige mit dem schlimmsten Schicksal oder sonst irgendwas. Aber ich bin eben auch nur Mensch, auch wenn ich gerne was Anderes wäre. Was anderes, nicht wer anderes. Irgendeine Form von Existenz, die nicht so wahnsinnig fehlgeleitet ist. Meinetwegen auch Staub. Nur nicht Mensch. Wie kann man nur so hasserfüllt auf seine eigene Spezies sein? So enttäuscht sein von sich selbst und der gesamten Menschheit? Sich so sehr für das schämen, was man ist? Aber mir bleibt ja keine andere Wahl. Ich muss als Mensch weitermachen, fernab von schwarz und weiß, mitten in der Grauzone. Es sei denn ich wähle den frühzeitigen Tod, aber das Thema habe ich schon lange hinter mir. Klappt halt nicht, wenn man niemand anderes mit hineinziehen und dessen Leben zerstören will. Ironie des Lebens.

9.9.14 01:30

Letzte Einträge: Wut, unglaubliche Wut, Wunde Punkte..., Probleme anderer Leute..., Und mal wieder..., #wireinander

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen