Gedankliche Tiefen

Ist es neuerdings ein Trend...

... über sein Gewicht, Magersucht und solche Scherze zu bloggen? Scheint ja eine ganze Gemeinschaft hier bei myblog zu geben. Ist es wirklich das, was die Menschen hier lesen wollen? Oder ist es neuerdings ein Teil der Therapie Tipps & Tricks zu Sport, Essen und schnellem Abnehmen zu bloggen? Mal ganz ehrlich Leute, hackt es bei euch noch?

Ist ja alles schön und gut, dass ihr krank seid, nicht aufhören könnt, euch austauschen wollt. Kann ich alles verstehen. Aber auf dieser Plattform gibt es nicht nur euch, es gibt Menschen, die instabil sind, eure Blogeinträge lesen und sich denken "Warum probiere ich das nicht auch mal? Scheint ja nicht schlimm zu sein und ich muss unbedingt mein Fliegengewicht noch weiter runterkriegen, ist ja modern so!". Verkehrte Welt... Ich habe Übergewicht und das Einzige, was mich daran stört ist, dass Modeketten á la C&A anscheinend nur Kleidergröße Zero, XS und S führen. So bin ich leider gezwungen in solchen Läden in der Männerabteilung einzukaufen, wenn ich mal einen Kuschelpullover haben möchte, denn das weibliche XL ist ja mittlerweile auch nur noch höchstens ein M. Und, sehe ich scheiße aus, weil ich mehr auf den Rippen hab? Nö. Ich habe einen schlanken, gutaussehenden Freund, der mich und meine Kurven so liebt, wie sie sind. Ich kann mich trotzdem oder gerade deswegen sexy anziehen. Ich bin nicht fett, sondern habe eine normale Figur. Ich bestell mir meine Klammotten einfach ein paar Nummern größer und geb einen Dreck darauf, wenn mich die Verkäuferin schief anguckt. Oder ich bestell gleich im Internet. Ich werde auf der Straße nicht seltsam angeguckt, weil ich kein size zero Magermädchen bin. Menschen mögen mich, auch wenn ich nicht den Stars auf den Hochglanzmagazinen entspreche. Und meine physischen Krankheiten hätte ich auch bekommen, wenn ich size zero hätte. Ihr könnt mir nicht erzählen, dass ihr unbedingt schlank sein müsst, um gesund zu bleiben oder glücklich zu sein. Das Einzige, was euch zum Glück verhelfen könnte wäre ne Therapie und nicht, dass ihr auf öffentlichen Plattformen euer Leid klagen könnt. Ihr zieht andere mit, ermutigt euch gegenseitig zum weiteren Magerwahn, zu weiteren Essstörungen und Sportticks. Stoppt es doch mal selbst, zieht doch wenigstens ein einziges Mal einen klaren Gedanken und hört auf über einen solchen Schwachsinn zu bloggen. Es hilft euch nicht, ganz im Gegenteil. Es bestätigt euch nur in eurer Krankheit.

Wann versteht ihr das endlich?

16.9.14 16:21

Letzte Einträge: Wut, unglaubliche Wut, Wunde Punkte..., Probleme anderer Leute..., Und mal wieder..., #wireinander

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen