Gedankliche Tiefen

Die Matrix-Idee...

... möchte ich an dieser Stelle einmal aufgreifen, vielen Dank für den Kommentar.

Neulich habe ich irgendwo aufgeschnappt, dass es tatsächlich Wissenschaftler gibt, die versuchen die Matrix-Theorie zu beweisen. Stellen wir uns also einmal vor all das hier wäre eine erfundene Welt, um uns in Schach zu halten und als Nahrungsquelle zu benutzen. Eine fiktive Realität in der alles eine Codereihenfolge hat. Plötzlich hätten unerklärliche Dinge, wie z.B. UFO-Sichtungen, Illusionen, Déja-Vu's und wasweißichnicht was es noch alles gibt einen Sinn. Umprogrammierung oder einfach die Tatsache, dass in richtigen Momenten in die Geschehnisse eingegriffen werden muss, um uns bei Laune zu halten. Man könnte es allerdings auch so deuten, dass es irgendwo da draußen eine Art 'Tierschützer' gibt, die vergebens versucht uns durch solche Dinge auf unsere eigentliche Irrealität aufmerksam zu machen. "Ich denke also bin ich." ist ein berühmter Satz eines Philosophen. Fragt mich nicht nach dem Namen, Philosophie war zwar mein Fach, aber wichtige Persönlichkeiten kann ich mir grundsätzlich schlecht merken. Wichtig ist, dass dieser Satz überhaupt jemals niedergeschrieben wurde -und das wahnsinnig lange Zeit vor diesem netten Film "Matrix". Es ist jedenfalls schonmal bewiesen, dass wir in irgendeiner Form existieren. Zumindest weiß ich, dass ich existiere, kann jedoch nicht beweisen, dass die Menschheit um mich herum existiert -was im Übrigen ein schwer gruseliger Gedanke ist. Naja, jedenfalls existiere ich. Das, was um mich herum als "Realität" existiert, kann ich jedoch nicht beweisen. Ich kann es sehen, fühlen, hören, schmecken, aber ich kann nicht sagen, ob nicht all das eine Täuschung ist. Somit wäre die Erklärung für allgemein den Glauben bzw. die Religionen, dass der Glaube dazu benutzt wird, um uns in dieser Realität festzuhalten. Denken wir einmal an Darvin mit seiner Evolutionstheorie oder an DaVinci mit seinen Theorien. Alle Wissenschaftler wurden von gläubigen Menschen verhetzt und teilweise sogar für ihre Gotteslästerung exekutiert. Was sagt uns das? Da will jemand nicht, dass wir forschen, nachhaken und nachfragen und solange es nur einzelne Menschen sind, die das infrage stellen, was um uns herum geschieht und auch wirklich glauben, dass wir in einer Matrix leben und sie zerstören wollen, können diese Menschen aus dem Weg geräumt oder wieder bekehrt werden. Nehmen wir Naturkatastrophen dazu. Ein Tsunami wütet über den Globus, reißt abertausende Menschen in den Tod. Was macht man automatisch? Man betet in Zeiten der Not, findet seinen "Glauben" wieder und wenn es nur der Glaube daran ist, dass alles einen Sinn hat.

 Wenn man nun also diesen Matrixcode knacken würde, hätte man eine Realität, die man jederzeit in alles umschreiben könnte. Man könnte uns auf den Mond teleportieren (bzw. auf unsere Vorstellung des Mondes) oder mal eben die ganze Oberflächenstruktur in einen Urwald verwandeln. Wir hätten eine Unendlichkeit an Ressourcen, könnten unsere Ozonschicht ständig regenieren und wären wohl die glücklichsten Wesen, die man so kennt. Oder aber man könnte alles zerstören, was existiert, der absolute und ultimative Weltuntergang. System löschen und alles hat sich erledigt. Aber um was wollen wir wetten, dass nie irgendjemand den Code knacken wird? Meinetwegen stünden sie alle kurz davor, aber dann -oh Schreck!- würden sie entweder einen Rückzieher machen oder irgendeine Katastrophe würde sich plötzlich ereignen und die Wissenschaftler samt ihren Notizen und Sicherheitskopien auslöschen. Es sei denn jemand hätte den Code bereits geknackt und spielt nun Gott. Schickt hier mal zwei-drei Länder in den Krieg, lässt hier mal ein paar Hurricanes durchrasen und würde Schritt für Schritt den Klimawandel beschleunigen, um uns alle irgendwann sterben zu lassen.

Sterben, noch so ein Thema. Menschen, die jung sterben, sind sie nur ein Happen für zwischendurch? Gibt es wie in der Schweinemast etwa Zuchttiere und Masttiere? Oder ist selbst unsere Zeitwahrnehmung dermaßen kontrolliert, dass wir im Grunde genommen allesamt gerade einmal 'reif' sind, wenn wir in unserer Vorstellung asbach uralt sind und diese ganzen jungen Menschen, die sterben, sind so etwas wie Fallobst? Gibt uns die Natur einfach raffinierte Vorgaben aus dem System derjenigen, die uns in unsere Realität versetzt haben?

Ich kann leider gerade nicht mehr allzu klare Gedanken fassen, da ich a) eigentlich schon ins Bett wollte und mir b) mein Freund quasi über die Schulter guckt, was ich so rein gar nicht ab kann. Zum Denken muss man alleine sein, ansonsten kann man es einfach nicht. Zumindest ist das meine Meinung. Wäre schön, wenn sich vielleicht ein paar Menschen finden, die das Risiko auf sich nehmen möchten diesen Gedanken mal weiterzuspinnen. Ihr wisst ja bescheid, wenn ich plötzlich nicht mehr da bin oder mein Blog auf mysteriöse Art und Weise in den Weiten der Datenwelt verschwunden zu sein scheint. ;-)

17.9.14 03:26

Letzte Einträge: Wut, unglaubliche Wut, Wunde Punkte..., Probleme anderer Leute..., Und mal wieder..., #wireinander

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen